Ein Tag in Verona - von der Römerzeit bis Romeo und Julia!

Ein Tag in Verona - von der Römerzeit bis Romeo und Julia!

Ein Tagesauflug in die berühmte Stadt Verona: Ein Muss für alle Urlauber am Gardasee! Die meisten Städtetouristen beginnen ihren Spaziergang auf der Piazza Brà – einem der bekanntesten Plätze in ganz Italien. Dort befindet sich die Arena von Verona – sommerliche Kulisse für die opulenten Freiluft-Opernfestspiele mit weltbekannten Aufführungen wie Giuseppe Verdis Aida. Das gewaltige römische Amphitheater ist gegen 30 n. Chr. erbaut worden. Das Innere des gewaltigen Bauwerks, das zweigeschossige Arkadenbögen an der Außenfassade aufweist, bietet Platz für über 20.000 Besucher. Die Piazza Brà gilt auch als das pulsierende Herz von Verona: Sie ist Treffpunkt von Veronesen und Touristen aus aller Welt, lädt aber ganz ohne Hektik zum Verweilen in gemütlichen Bars und Restaurants ein.

Zum Schaufenster-Bummel und zum Einkaufen animiert die Via Mazzini ein, die „strada dello shopping“ Veronas! Sie führt direkt zur Piazza delle Erbe, dem historischen Marktplatz und Versammlungsort. Sie ist umgeben von zahlreichen historischen Gebäuden aus verschiedenen Epochen: wie dem barocken Palazzo dei Maffei und dem mittelalterlichen Uhrturm Torre del Gardello. Wer einen grandiosen Panoramablick über die gesamte Stadt genießen möchte, der sollte dies unbedingt vom 84 Meter hohen Torre dei Lamberti tun: Über 368 Stufen – oder bequemer mit einem Aufzug – gelangt man auf seine Aussichtsplattform. Auf der Südseite der Piazza delle Erbe steht die Casa dei Mercanti, der repräsentative Palazzo der mittelalterlichen Künstler-, Handwerker- und Kaufmannszunft. Im Zentrum des schönen Platzes befindet sich das Wahrzeichen der Stadt Verona, die Madonna Verona, die auf einem Brunnenbecken thront.

Nur wenige Schritte entfernt, durch die kleine Via Cappello spazierend, gelangt man zur Casa di Giulietta in einem winzigen Innenhof, wo sich dem Besucher der wohl berühmteste Balkon der Weltliteratur präsentiert. Dieser kleine Steinbalkon mit Scheinarkaden ist ein magischer Besuchermagnet. Neben der Eingangstür zum Haus steht eine Bronze-Statue von Julia, an der zahlreiche Verliebte ihre Zettelchen mit Liebesgeflüster hinterlassen. 

Die Piazza dei Signori wird von dem Denkmal des berühmtesten italienischen Dichters, Dante Alighieri, beherrscht. Hier befinden sich die düsteren gotischen Privatpaläste der Scaliger, der frühmittelalterlichen Herrscherdynastie. Die Porta Borsari erreicht man über den gleichnamigen Corso, einer beliebten Flaniermeile der Stadt. Das ehemalige, monumentale Stadttor aus römischer Zeit besteht aus zwei Bögen und weist eine doppelte Fensterreihe auf.

Über die Via Roma, am Ufer der Etsch entlang, erreicht man Castelvecchio, die Kastellburg der Scaliger, sowie die über die Etsch errichtete Brücke Ponte Scaligero. Castelvecchio beherbergt mit dem Museo Civico di Verona eines der bedeutendsten Museen im Veneto mit Kunstwerken von der Gotik bis ins 17. Jahrhundert. Nicht vergessen sollte man einen Besuch des Duomo di Verona, die Kathedrale Santa Maria Matricolare, die romanische und gotische Elemente vereint.

Follow us

Tags